advice -- engineering -- events
 

Advice

 

Beratung von Rennfahrern

- Die Erfahrung von 20 erfolgreichen Jahren als Rennfahrer mit 4 Meistertiteln werden zur Verfügung gestellt.

- Betreuung an der Rennstrecke, Coaching bei Training, Qualifying und Rennen.
- Analyse des Fahrstils, Perfektion von Ideallinie und Zweikampf.
- Videoanalyse mit Hife von Onboardkameras.
- Tipps und Strategien zum Umgang mit Team, Medien und Sponsoren.
 
 

Engineering

 

Technische Betreuung am Rennfahrzeug

- Über 20 Jahre Erfahrung als Rennmechaniker, -techniker, -ingenieur in diversen Formel- und Tourenwagenklassen
- Professionelle Schulung des Fahrers am Rennfahrzeug
- Schwerpunkt Fahrwerkstechnik, Datenauswertung, Abstimmung und Aerodynamik

- Koordination zwischen Fahrer/Team zur Perfektion von Fahrzeughandling und Set-Up

- Erfahrungen mit den Datensystemen von BOSCH (Darab), PI, Motec, AIM, Magneti Marelli (WinTax)

 
 

Events

 
Veranstaltungen für privat und business
- Fahrsicherheitstraining
- Sportfahrertraining
- V.I.P. Gast bei Rennveranstaltungen (DTM)
- Showprogramm
- Taxifahrten

 

 

 

 

 

 

 

 

 

...und so kam es dazu:
 

Die ideale Lösung für einen Rennfahrer ist, seinen Sport zum Beruf zu machen.

Möglichkeit 1: Ich habe reiche Eltern, Sponsoren, Gönner, Förderer, Talent und viel Glück und werde bezahlter Profirennfahrer in F1, DTM, FIA-GT, etc., bzw komme in einem großen Automobilwerk unter. Dies ist die bekannte Lösung, die aber für 99% aller Fahrer unerreichbar bleibt.

Möglichkeit 2: Ich habe keine reichen Eltern, keine Sponsoren....und das Glück ist auch schon vergeben, kann aber doch verflixt schnell Auto fahren, bin bereit dem Motorsport mein Leben zu widmen und werde Rennmechaniker, tingel von Team zu Team, wo ich mein Auto und andere selbst vorbereite und durch Leistung immer wieder ein Cockpit ergattere. Dies ist die unübliche Methode, zu der auch die Wenigsten bereit sind und die Erfolgsaussichten bewegen sich etwa im selben Level wie die Chance auf Möglichkeit 1! 

Nun, ich hab diesen Weg gewählt, habe tatsächlich immer was zum Fahren gehabt und es recht weit gebracht. Der angenehme Nebeneffekt ist, daß ich mich mittlerweile von meinem ursprünglichen Beruf (Rennmechaniker), zur Fachkraft hochgearbeitet habe und mich neben dem `Schrauben` auch mit Datenaufzeichnung, Fahrwerkstechnik, Organisation und Logistic (Fs.Kl.2) auskenne, so daß ich mich letztendlich als Renningenieur selbständig gemacht habe und bereits große Erfolge verbuchen konnte.

Ich arbeite gerne mit jungen Fahren zusammen, wo auch meine Stärken liegen, da ich ihre Aussagen besser interpretieren und umsetzen kann als ein studierter Ingenieur dem die Erfahrung aus dem Cockpit fehlt. Auch der ein oder andere Tip von mir ist oft hilfreich und führt schnell zu besseren Rundenzeiten.

Angefangen vom Kart, hab ich Erfahrungen gesammelt in Formel Ford, Formel BMW, Formel ADAC, Int. Formula Master, Opel Lotus, Formel 3, Formel Abarth, Renault Sport Spider, Renault Clio V6, V8 STAR, Porsche Cup, Truck-Racing und natürlich in der Formel Renault in der ich seit 21 Jahren tätig bin.

Im Laufe der Jahre habe ich schon für viele Fahrer gearbeitet, wie z.B. Bernd Mayländer, Thomas Winkelhock, Timo Scheider, Andreas Gülden, Sven Heidfeld, Roland Rehfeld, Gian-Paolo Ermolli (I), Marc Lieb, Markus Winkelhock, Marco Knauf, Antti Katajakunnas (FIN), Fabian Denner, Hendrik Vieth, Marc Walz, Aki Rask (FIN), Pekka Saarinen (FIN), Reinhard Kofler (A), Andzej Dzikevic (LIT), Xavier Maassen (NL), Sergio Perez (Mex), Yoshitaka Kuroda (J), Robert Wickens (CDN), Jaime Alguersuari (E), Markus Pommer, Roberto Merhi (E), Marlene Dietrich, Arnold Neveling (RSA), Julian Eisenreich, Carlos Munoz (E), Marco Sörensen (DK), Javier Tarancon (E), Alessio Picariello (B), Jeffrey Schmidt (CH), Luca Ghiotto (I) und Christof von Grünigen (CH).

   

   

    

Auch Bernd Mayländer hatte sich mal in einen Formel Ford verirrt, was er aber nach einem glücklosen Jahr aufgab und sich auf seine Tourenwagenkarriere konzentrierte...mit Erfolg!

 

    

Mit Timo Scheider hatte ich da mehr  Erfolg.
Meister `95 und vierter `96
Auch in der F3 war ich ab und an dabei.

     

 
  
mit Roland Rehfeld im Team MCH wurden wir Vize-Meister
   

                             

Mit Marc Lieb wäre ich auch Vize geworden, wäre da nicht das verflixte letzte Rennen ... Gesamtrang 3.

     
Im Team SL hatte ich es mit Markus Winkelhock , Marco Knauf (Foto) ,
Katajakunnas, Jenig und Denner zu tun.

 


Mein Fahrer im Jahr 2002 war der Vizemeister der 
Formel ADAC der schnelle Friese Hendrik Vieth

 


In 2003 übernahm ich die Leitung des neu geschaffenen Formel Renault Teams von RS-Line.
Mit Marc Walz und Aki Rask (FIN) konnten wir 10 mal aufs Podium fahren und den dritten Rang in der Deutschen Meisterschaft belegen.

 

 

2005 betreute ich in der Formel BMW unter anderem Andzej Dzikevic aus Litauen

Datenauswertung

 

 

Sergio Perez, Formel BMW 2006

Xavier Maassen, Formel Renault 2006

 

   
2007 der Schritt zum spanischen Team Epsilon Euskadi
Stefano Coletti,Jaime Alguersuari,Mika Mäki,Brendon Hartley

Hier auf der Pole Position in Vallelunga mit
Jaime Alguersuari

Europameister, Vierter, Fünfter und Neunter
Italienischer Meister, Zweiter, Dritter und Zehnter

 

   
Roberto Merhi
4. Eurocup, 2. West European Cup
Marlene Dietrich
Northern European Cup

 

   

Arnold Neveling
NEC (3.Rang bevor er die Saison beenden musste)

Carlos Munoz
8. Eurocup , 7. West European Cup

 

   
2010 Anfangs mit Miguel Otegui, später mit Javier Tarancon 1 Sieg im Eurocup mit Tarancon
Team Epsilon Euskadi im Jahr 2010
Giovanni Venturini, Alex Riberas, Miguel Otegui, Genis Olive

 

   
Luca Ghiotto, Formula Abarth
Hier bei unserer ersten Pole-Position in Imola 2011
Einmal betreute ich Roberto Merhi in der F3 Euroserie
Pole Position und 2 Siege in Hockenheim.

 

 

RDcompetition                     last Update 08.01.12